Blog

Willkommen in meinem Blog!

In meinem Blog finden Sie in regelmäßigen Intervallen interessante Erklärungen zu den Grundlagen der Astrologie, Horoskope von Promis & historischen Persönlichkeiten und vieles weiteres, das Sie interessieren könnte.

Ich freue mich auf Ihre Kommentare, Fragen und Anregungen!

Bill Gates wird 60

Der amerikanische Unternehmer und Microsoft-Gründer William Henry Gates III (genannt Bill) feiert am 28. Oktober 2015 seinen 60. Geburtstag. Der seit 2013 wieder als reichster Mensch der Welt geltende Gates ist im Tierkreiszeichen Skorpion geboren und hat einen Krebs-Aszendenten. Somit ist das Wasser-Element das vorherrschende Element in seiner Radix, was ihn als sehr emotionalen, sensiblen, phantasievollen und kreativen Charakter ausweist. Die Wasser-Betonung im Horoskop ist aber unter anderem auch ein Hinweis darauf, dass bei diesem Menschen das Geld fliessen kann.

 

Die Skorpion-Sonne, die im 5. Haus und in Rezeption zum Löwe-Pluto steht, zeigt uns einen Menschen, der leidenschaftlich, zäh, willensstark, ungewöhnlich und extrem neugierig ist, und nicht ruht, bis er eine Lösung für eine Idee gefunden hat. Die Sonne im Horoskop eines Menschen zeigt ja den Weg seiner Selbstverwirklichung an, und hier sehen wir jemanden, der aussergewöhnliche, originelle, innovative Ideen hat (Sonne Quadrat Uranus) und Autoritäten nicht so ohne weiteres akzeptiert, denn er hält sich selbst für etwas Besonderes (Uranus in Löwe). Ebenso stark wie sein Drang nach Unabhängigkeit und sein Forschergeist ist aber auch der Drang nach finanzieller Macht ausgeprägt (Sonne beherrscht das Finanzhaus/Haus 2) und steht in Skorpion.

 

Mit seinem Krebs-Aszendenten (Herrscherplanet Mond) ist für Gates das Thema Familie sehr wichtig. Hieraus bezieht er emotionale Sicherheit. Das bezieht sich nicht nur auf seine eigene Familie (er ist verheiratet und hat 3 Kinder), sondern auch auf die gesamte Microsoft-„Familie“, die ja gewissermaßen sein Baby ist und die er lange geleitet hat. Menschen mit einem Krebs-Aszendenten haben auch oft die Fähigkeit, sich ganz in eine Sache zu vertiefen, sei es die eigene Familie oder aber eine Geschäftsidee. Sie sind aber auch sehr subjektiv, bisweilen launenhaft, die eigenen Bedürfnisse stehen im Vordergrund. Charakteristisch ist für viele ein rundes, weiches, offenes „Mondgesicht“, sie strahlen eine kindliche Spontaneität und Wärme aus.

 

Gates‘ Mondposition im Horoskop ist Widder im 10. Haus. Das heisst, er fühlt sich wohl, wenn er in seiner Umgebung anregend und aktivierend wirken kann, ist sehr ungeduldig und vorlaut, kann nichts abwarten, ist neugierig, undiplomatisch, will selbständig und unabhängig sein und erringt damit gleichzeitig eine gewisse Popularität und öffentliche Anerkennung. Er will auch keine Schwäche zeigen, muss immer etwas tun und aktiv sein, ist spontan in seinen Gefühlsäußerungen und in gewisser Weise naiv. Die Mondstellung im 10. Haus weist auch auf Ehrgeiz, Ausdauer, Leistungswillen und Verantwortungsbewusstsein hin, Gates will auf zumindest einem Gebiet der Beste sein. Da der Mond im Horoskop von Bill Gates ja ausserdem Geburtsherrscher (= Herrscher des Aszendenten) ist, braucht dieser Mann die Öffentlichkeit für seine Selbstverwirklichung, denn sein Lebenswerk steht mit seiner ganzen Person und Persönlichkeit in Verbindung. Mit dem Geburtsherrscher im 10. Haus muss er sich beruflich verwirklichen und aufgrund dieser Erfolgskonstellation eine wichtige Rolle für die Gesellschaft spielen.

 

Im Horoskop eines Mannes verkörpert der Mond auch die Frau bzw. sein Frauenbild, daher sucht ein Mann mit Widder-Mond in 10 eine aktive, selbständige, willensstarke Frau, mit der er beruflich zusammenarbeiten kann (tatsächlich ist Gates‘ Frau Melinda Programmiererin und war vor ihrer Ehe Projektmanagerin bei Microsoft Bob). Die Partnerin wird auch über den Deszendenten ausgedrückt: Das Zeichen Steinbock steht hier für eine Partnerin, die Stärke, Stabilität und Sicherheit gewährt. Dies scheint Melinda Gates zu verkörpern.

 

Weitere wichtige Planeten im Horoskop von Bill Gates sind die Konjunktion zwischen Jupiter und Pluto in Löwe im 3. Haus sowie die Konjunktion zwischen Venus und Saturn in Skorpion im 5. Haus, die Teil eines Erfolgstrigons mit Aszendent und MC ist.

 

Jupiter/Pluto verleiht ein tiefes Vertrauen in die Schicksalskräfte, sowie die Fähigkeit, durch Krisen zu Erkenntnis und Weisheit zu finden. Diese Planetenverbindung kann eine starke Überzeugungskraft und Charisma verleihen, könnte aber auch bedeuten, dass man die Meinung anderer nicht gelten lässt, dafür sich selbst aber zu 100% treu bleibt. Jupiter/Pluto, in günstiger Position und Aspektierung, heisst aber auch, richtig viel Geld zu haben.

 

Mit Saturn in Skorpion in 5 bringt Gates Ausdauer und Hartnäckigkeit mit, es gibt aber auch eine Machtthematik, sowie möglicherweise ein zwanghaftes Profilierungsgebaren, aber er kann auch unter Druck die besten Leistungen erbringen. Das Trigon zum MC bezeichnet den Hang zum unermüdlichen Arbeiten, ein hoher Ehrgeiz verleiht Gates zudem ungewöhnliche Kräfte und Energien, zielgerichtete Leistungsbereitschaft und Organisationstalent, er zeigt aber auch eine gewisse Härte zu sich selbst und zu anderen, damit er die Früchte seiner Arbeit ernten kann, was ihm dank der Konjunktion mit Venus auch gelingt und ihn zu geschäftlichem und finanziellem Erfolg führt.

 

Bleibt noch ein weiterer Charakterzug: die soziale Gesinnung des Bill Gates, erkenntlich sowohl am Krebs-Aszendenten als auch am Fische-MC. Zusammen mit seiner Frau Melinda hat er die Stiftung Bill & Melinda Gates Foundation gegründet, die über ein geschätztes Vermögen von annähernd 29 Milliarden US-Dollar verfügt und bis heute etwa 7,5 Milliarden US-Dollar des Privatvermögens der Familie Gates für wohltätige Zwecke gespendet hat, meist für die Bereitstellung von Impfstoffen und für diverse Gesundheitsprojekte in Entwicklungsländern in Afrika und Asien. Bis zu seinem Tod will Gates nach eigenen Aussagen 90 bis 95 Prozent seines Gesamtvermögens spenden, „lediglich“ 0,02 % davon wird er jedem seiner Kinder zukommen lassen: nämlich je 10 Millionen US-Dollar.

 

Im Juni 2010 startete Gates zusammen mit Warren Buffet die Initiative The Giving Pledge, in der die US-amerikanischen „Superreichen“ Geld an wohltätige Zwecke spenden sollten.

 

Wir wünschen Bill Gates zu seinem runden Geburtstag alles Gute und noch ein langes, spendenfreudiges Leben.

Über das Tierkreiszeichen Skorpion

Skorpion ist ein fixes Wasserzeichen, sein Herrscher ist Pluto. In den alten Mythologien symbolisierte dieses Zeichen oft Tod, Wiedergeburt und sich erneuernde Kräfte. Sein Herrscherplanet, Pluto, hat seinen Namen vom römischen Totengott. Skorpion steht auch für Transformation und Heilung, für die Mysterien des Lebens und des Sterbens, für Geburt und Sexualität. Dies sind die wichtigsten Themen für Skorpione.

 

Dem Zeichen Skorpion werden tiefe, fast extreme Gefühle zugeordnet, ungezügelte Leidenschaften und Triebe, Schmerz, Hass, Macht, Ohnmacht, Rach- und Eifersucht, aber auch Zähigkeit, Mut, Willensstärke, Verlässlichkeit und Sicherheitsstreben. Der fixe Charakter erklärt den Drang nach emotionaler Besitzergreifung. Typisch ist der “Alles oder Nichts”-Charakter, hier gibt es keine Halbherzigkeiten oder Kompromisse. Es besteht ein Drang, den Dingen auf den Grund zu gehen, nachzubohren und nicht locker zu lassen. Daher werden Skorpion-Geborene immer ein grosses Interesse daran haben, nicht nur ihre eigenen Abgründe, sondern auch die anderer Menschen zu erforschen und auszuloten.

 

Skorpion ist prinzipiell ein schwermütiges Zeichen (fixes Wasser), seine VertreterInnen haben manchmal auch selbstzerstörerische Tendenzen. Dabei beweisen Skorpion-Geborene oft ungeheuren Mut und Willensstärke, wenn es darum geht, Herausforderungen ins Auge zu schauen, um sie zu bewältigen. Es wäre äusserst wichtig, die eigenen Anteile bei Verletzungen, die ihnen „passieren“, zu erkennen. Ihre grosse Stärke ist aber eine unglaubliche Fähigkeit zur Regeneration und Transformation, und die setzt ein, sobald sie die Verantwortung für ihren Anteil am Heilungsprozess übernehmen und Dinge oder Menschen, die ihnen nicht guttun, ohne Hass- und Rachegefühle loszulassen lernen.

 

Sexualität hat für Skorpion-Geborene eine besondere Bedeutung, die weit über alle Sensationen und Trivialisierungen in der heutigen Zeit hinausgeht, denn sie spüren, dass die sexuelle Energie etwas Heiliges und Heilendes ist, das Ausloten tiefster Gefühlsregungen ein elementares Erlebnis, das Skorpione bis auf den Grund ihrer Seele spüren können, etwas Magisches, eine Urgewalt. Auch ihr Bedürfnis nach tiefen und intensiven Emotionen ist stark ausgeprägt. Nichts zu empfinden, ist für Skorpion-Geborene fast noch bedrohlicher, als schmerzhafte Gefühle zu erleben, und so stürzen sie sich oft ohne Angst vor Verletzungen in stürmische Beziehungen.

 

Skorpion-Geborenen kann man nicht leicht etwas vormachen, da sie die geheimen Motivationen der Menschen instinktiv durchschauen. Selbst geben sie sich aber hintergründig, sind oftmals misstrauisch und verschlossen. Da Skorpion unter anderem das Zeichen der Macht und Manipulation ist, haben Skorpione wahrscheinlich das ständige Bestreben, andere Menschen und Situationen im Griff bzw. unter Kontrolle zu haben. Allerdings wissen sie auch, dass Macht Gutes oder Böses bewirken kann, daher sollten sie diese immer bewusst einsetzen. Sie vertrauen ihren Wahrnehmungen und haben den Mut und die Kraft, Pläne in die Tat umzusetzen. Nach aussen zeigen sie oft Ruhe und Kontrolliertheit, was jedoch nur dann hilfreich ist, wenn sie mit sich selbst im Einklang sind. Ansonsten ist es eher die Ruhe eines schlafenden Vulkans, der jederzeit mit ungeheurer Intensität ausbrechen kann.

 

Der Herrscherplanet Pluto zwingt uns zur Konfrontation mit extremen Gefühlen. Unbewusst sind wir alten emotionalen Strukturen verhaftet und können uns nur schwer davon lösen, weil die Angst, verletzt zu werden oder etwas zu verlieren, zu gross ist. Das Loslassen alter Vorstellungen und Fixierungen ist oft mit grossen Ängsten oder Schmerzen verbunden. Je mehr wir versuchen, die destruktiven, verborgenen Inhalte unserer Seele zu unterdrücken, mit denen uns Pluto konfrontiert, desto stärker wird der Gegendruck aus der Tiefe der Seele. Schicksalhafte Ereignisse von aussen oder schwere gesundheitliche Probleme sind dann die Folge. Hingegen nimmt das Bewusstwerden und Annehmen verdrängter Gefühle ihnen ihre zerstörerische Macht. Jede Krise bedeutet gleichzeitig Wandlung. Plutonische Wandlungsprozesse sind immer mit Stirb- und Werde-Erfahrungen verbunden. Das Alte muss zerstört werden, damit das Neue entstehen kann. Skorpione können sich selbst und anderen bei diesen Prozessen, deren Ziel eine tiefgehende Heilung sein sollte, unterstützen, zum Beispiel als TherapeutInnen.

 

Skorpion-Geborene haben zwar ein feines Barometer für die Gefühle anderer, sind aber nicht ohne weiteres bereit, darauf Rücksicht zu nehmen, da sie unbewusst deren seelischen Tiefen ausloten wollen. Sie verfügen über eine Fähigkeit, Grenzen zu überschreiten und Tabus zu brechen, und können damit andere tief verletzen. Da sie nicht so leicht Halt machen, ist auch das Zerstörungspotenzial erheblich. Das Leben stellt diese Menschen vor die Aufgabe, zu unterscheiden, wann ein Eingreifen richtig und heilend ist und wann es nur sinnloses Leid schafft.

 

Planeten im Skorpion zeigen häufig, dass man hier Leidenschaften, Druck oder Zwängen ausgesetzt ist, oder diese selbst auf andere ausübt. Die Wandlung dieser Energie und der Versuch, sie konstruktiv zu leben, könnte einer der wichtigsten Lebensaufgaben sein.

 

Zugeordnete Körperebene: Sexualorgane, Beckenregion, Urogenitaltrakt, Prostata, After.

Marianne Mendt wird 70

Die österreichische Sängerin und Schauspielerin Marianne Mendt, die als „Mutter des Austro-Pop“ gilt, feiert am 29. September 2015 ihren 70. Geburtstag. Sie ist im Tierkreiszeichen Waage geboren und hat einen Löwe-Aszendenten sowie den Mond im Zeichen Krebs.

 

Ein Mensch mit einem Löwe-Aszendent braucht sozusagen die Bühne bzw. viel Aufmerksamkeit, hat somit eine natürliche Begabung als Schauspieler/Schauspielerin bzw. Bühnenkünstlerin. Das Zeichen Löwe am Aszendent macht Marianne Mendt selbstbewusst, lebensfroh, kreativ und grosszügig und verleiht ihr ausserdem ein natürliches Gefühl dafür, im Mittelpunkt zu stehen und bewundert zu werden. Ihr Auftreten ist stark und würdevoll, sie ist sofort präsent, wenn sie einen Raum betritt. Dass sie dennoch nicht überheblich oder abgehoben wirkt, liegt an mehreren anderen Horoskopfaktoren.

 

Zum ersten steht die Sonne, als Herrscherin des Löwen somit Geburtsgebieterin, im Zeichen Waage im 3. Haus und in enger Konjunktion mit den Planeten Merkur, Neptun und Jupiter. Das macht die Künstlerin charmant, gesellig und kontaktfreudig, sie ist ausserdem taktvoll, friedliebend und entgegenkommend.

 

Dazu kommt ein Mond im Zeichen Krebs, also seinem eigenen Zeichen, der im 11. Haus positioniert ist. Eine Frau mit Krebs-Mond wirkt besonders mütterlich, fürsorglich und sensibel. Sie braucht das Gefühl der Zugehörigkeit, hat das „Herz am rechten Fleck“ und immer ein offenes Ohr für die Bedürfnisse anderer Menschen, denen sie zu helfen versucht. Ausserdem ist sie natur- und tierliebend. Dieser sensible Mond steht allerdings im 11. Haus in Konjunktion mit Mars, was in ihr ein Bedürfnis nach Unabhängigkeit und persönlichen Freiräumen weckt und ihr auch eine gewisse kämpferische Note verleiht. Diese Mond-Position ist auch dafür zuständig, dass Freunde, musikalische Weggefährten und Gruppen einen hohen Stellenwert im Leben von Marianne Mendt einnehmen und ihr gewissermaßen als Ersatz für eine bürgerliche Familie dienen. Für diese Freunde setzt sie sich ein, engagiert sich besonders auch für Kinder (Nachwuchstalente), für die Umwelt und natürlich auch für die „Heimat“ – sprich Dialektlieder, die vor allem in ihrer Jugend den Grundstein für ihren Erfolg legten und eine ganze Nachfolgegeneration (Wolfgang Ambros, Georg Danzer, Rainhard Fendrich und andere) beeinflusste. Dass ihre Handlungen oft emotional gesteuert sind, und sie aus gegebenen Anlässen auch mal ihren Ärger über gewisse Zustände zeigt, macht Marianne Mendt menschlich und verleiht ihr einen hohen Identifikationswert, so wie in ihrer Rolle als Gitti Schimek in der Fernsehserie „Kaisermühlen-Blues“.

 

Die sanfte Waage-Sonne, die ein grosses Gerechtigkeitsempfinden hat, sich aber normalerweise eher mit Diplomatie und schönen Worten aus der Affäre zieht, erhält ein Quadrat von diesem Mars, sodass sie sich aktiv und mit viel Durchsetzungskraft für Frieden und Gerechtigkeit einsetzt. Immerhin hat sich Marianne Mendt jahrelang für SOS Mitmensch engagiert und war auch ein Jahr lang dessen Vorsitzende. Aber auch für ihr eigenes Schaffen ist dieses Sonne-Mars-Quadrat enorm wichtig, denn dadurch erhält sie auch genügend Energie und Initiative, um sich kreativ durchzusetzen und sich ihre Schaffenskraft als Lebensantrieb bis ins hohe Alter bewahren zu können.

 

Um als darstellende Künstlerin und Sängerin erfolgreich zu sein, braucht es allerdings noch weitere Horoskop-Faktoren, die in diese Richtung weisen. Da wäre zunächst einmal die enge Konjunktion zwischen Sonne und Neptun, dem Planeten der Intuition und Kreativität, im 3. Haus. Die Schauspieler-Konstellationen schlechthin. Unter ungünstigen Umständen könnte diese Konjunktion leicht zu einer falschen Selbstwahrnehmung, zu Täuschungen oder Süchten führen, doch die kreative Selbstdarstellung durch eine künstlerische Laufbahn ergibt sich eben aus der konstruktiven Nutzung dieses Aspektes. Der gleich danach folgende Planet Jupiter steuert den nötigen Optimismus und den Glauben an sich selbst bei, ohne den wohl eine erfolgreiche Künstlerinnen-Existenz nicht möglich wäre.

 

Das Medium Coeli (MC) oder Lebensziel steht in Stier, einem Zeichen, dem eine ausgesprochene Musikalität attestiert wird. Seine Herrscherin, die Venus, befindet sich im Horoskop von Marianne Mendt in Jungfrau im 1. Haus. Diese Venus-Position, die noch dazu ein harmonisches Erfolgs-Trigon zum MC bildet, ist natürlich auch dafür verantwortlich, dass sich Marianne Mendt mit ihrem Talent als Sängerin durchsetzt, steht aber andererseits auch dafür, dass sie als Frau einfach und bescheiden bleibt, ihrem Aussehen gegenüber vermutlich eher kritisch eingestellt ist und keinesfalls den Star hervorkehrt. Viel wichtiger, als durch weibliche Reize zu glänzen, ist ihr, als Sängerin positiv wahrgenommen zu werden und mit der Verwirklichung ihrer Berufung und dem Ertrag ihrer Arbeit Geld zu verdienen.

 

Mars in enger Verbindung mit dem Mond pusht die Sängerin, sie kann und will sich nicht ihrer Bequemlichkeit hingeben, sondern muss ständig in Bewegung bleiben und etwas schaffen. So tritt sie nicht nur selbst regelmäßig als Jazz-Sängerin bei diversen Festivals und in einschlägigen Lokalen auf, sondern hat vor Jahren auch die MM Jazznachwuchsförderung ins Leben gerufen, bei der Marianne Mendt & die MM Band durch ganz Österreich fährt, um neue Talente zu entdecken.

 

Das Sextil zwischen Mond und MC macht Marianne Mendt zu einem sehr beliebten Menschen, der in all seinen Aktivitäten positiv wahrgenommen wird. Krisen und persönliche Tiefschläge weiss sie ja gut vor der Öffentlichkeit zu verstecken, dafür ist auch die Sonne-Neptun-Konjunktion zuständig.

 

Wir wünschen Marianne Mendt zu ihrem runden Geburtstag alles Gute und weiterhin viel Lebensfreude und Schaffenskraft.

Über das Tierkreiszeichen Waage

Wie die Tag-und-Nacht-Gleiche oder Equinox, die üblicherweise am 23. September stattfindet, den Wechsel der Jahreszeiten bedeutet, ist auch das Zeichen Waage durch zwei Schalen symbolisiert, die mehr oder weniger miteinander „balancieren“ und gleichzeitig das leichte Loslassen des vergangenen Sommers und das Annehmen des heraufziehenden Herbstes anzeigen.

 

Waage ist ein kardinales Luftzeichen, ihr Herrscher ist die Venus. Venus stellt den Bezug zum Du her, sie ist das Prinzip der Harmonie und des Ausgleichs von Gegensätzen. Kontakt-, Beziehungs-, Liebesfähigkeit, das Bedürfnis nach Zweisamkeit wird durch dieses Prinzip ausgedrückt. Was uns im Aussen begegnet, liegt in unserem eigenen Wesen begründet. Probleme mit dem Du bedeuten immer Probleme mit dem eigenen Ich. Der Partner ist der Spiegel, in dem wir uns selbst erkennen sollen. Beziehungsprobleme können wir also nur über die Arbeit an uns selbst lösen. Oft wollen wir Unabhängigkeit und Selbständigkeit in Beziehungen, die wir gerne analysieren, andererseits suchen wir unseren Selbstausdruck über einen Partner, und besonders Waage-Geborene sind stark auf andere bezogen, können schwer allein leben, engagieren sich auch gerne in Beziehungen, sind aber schwer zufrieden zu stellen, da sie immer irgendwo ein Haar in der Suppe finden, das ihren idealistischen Ansprüchen nicht genügt. So suchen sie weiter, sind oft richtige Schürzenjäger, Aufreisser-Typen (Männer), die aber auch gerne verführt werden wollen (Frauen und Männer).

 

Waage-Geborene versuchen auch in Beziehungen, immer ein Gleichgewicht herzustellen. Streitereien und emotionalen Auseinandersetzungen gehen sie lieber aus dem Weg, weil sie sie für unproduktiv halten. Dabei neigen sie allerdings dazu, Gefühle, die sie als negativ empfinden, wie Ärger, Zorn, Aggressivität, Hass und Eifersucht, zu unterdrücken, weil sie ihren Idealen zuwiderlaufen. Wenn andere Menschen diese Gefühle in Bezug zu einer „Waage“ zeigen, ist diese irritiert, denn sie hält sich selbst stets für harmoniebedürftig, wohlmeinend und unschuldig und weicht direkten Konfrontationen meist aus. Es ist bezeichnend, dass sich Waagen oft eher zu starken, rechthaberischen Typen hingezogen fühlen, die ihre eigenen unterdrückten Aggressionsgefühle ausleben.

 

Waage-Geborene wollen sich mit schönen Dingen umgeben und brauchen eine angenehme Umgebung, daher lehnen sie Unordnung in jedem Sinn ab. Diese Menschen haben die Fähigkeit, mit wenigen Handgriffen Ästhetik und Harmonie zu schaffen, und sie empfinden mehr als andere, dass sich eine ausgeglichene Seele nur in einem harmonischen Äusseren widerspiegeln kann.

 

Dieses Bedürfnis nach Harmonie drückt sich auch darin aus, dass sich Waage-Geborene, wie aber natürlich auch viele andere Menschen, für die ganze Welt Frieden und Ausgewogenheit wünschen. Darum zu kämpfen oder es zu fordern, ist aber nicht ihr Stil, eher versuchen sie es auf diplomatischen Wegen, mit viel Taktgefühl. Da sie ein natürliches Gerechtigkeitsempfinden haben, können sie auch gegensätzliche Standpunkte oft verstehen und eine Brücke zwischen ihnen schlagen. So bringen Waage-Geborene ihre Initiativen auf eher subtile Art und Weise zum Ausdruck. Eine Gefahr kann darin bestehen, dass sie manchmal zuviele verschiedene Meinungen verstehen, es jedem recht machen wollen und sich weder für eine Sache entscheiden noch sich klar abgrenzen können.

 

Ihr starkes Gerechtigkeitsempfinden machen Waage-Geborene oftmals zu IdealistInnen, die sich in der rauen Wirklichkeit aber nicht so gut zurechtfinden. Ungleichheit, auf welchen Gebieten auch immer, können sie schwer tolerieren, aber ehe sie etwas dagegen unternehmen, ziehen sie sich lieber zurück. Da sie unbedingt fair bleiben wollen, nehmen sie oft keinen eindeutigen Standpunkt ein, und um niemanden zu verletzen, bleiben sie oft zögerlich unentschlossen, was ihnen leicht als mangelndes Rückgrat ausgelegt werden kann.

 

Venus, die das Zeichen regiert, verleiht den Waage-Geborenen auch sinnliches Empfinden, Sinn für Ästhetik, Schönheit, Modebewusstsein, Geschmack, Eleganz, Formgefühl, Kunstverständnis und oftmals auch künstlerische Fähigkeiten. Es sind meist sehr angenehme, charmante und entgegenkommende Menschen, die Geselligkeit lieben und das Gemeinsame über das Trennende stellen. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Waage eine Luftzeichen ist, das heisst, Ideen und geistigen Konzepten wird viel Raum gewährt. Die in diesem Zeichen Geborenen haben das Talent, im Denken ganze Welten zu entwerfen, geben aber selten eine konkrete oder definitive Stellungnahme ab, sondern lassen lieber verschiedene Lösungsmöglichkeiten offen. Manchmal spielen sich die Vorstellungen und Ideale zu sehr auf der geistigen Ebene ab und verlieren den Bezug zur Realität, oder der Form wird mehr Bedeutung beigemessen als den Inhalten.

 

Planeten in der Waage übernehmen das Bedürfnis nach Ausgleich von Gegensätzen und nach Harmonie. Häufig zeigen sie auch künstlerische Neigungen und Talente an.

 

Zugeordnete Körperebene: Niere, Nierenbecken, Vagina, Haut, Venen, Haare.

Ingrid Bergman zum 100. Geburtstag

Die schwedische Schauspielerin Ingrid Bergman wurde am 29. August 1915 in Stockholm geboren. Ihre aus Hamburg stammende Mutter starb, als sie 3 Jahre alt war, der Vater, ein Fotograf, erkannte früh das schauspielerische Talent seiner Tochter und förderte es. Leider starb auch er wenige Jahre später an Krebs. Ingrid wuchs bei einem Onkel auf und besuchte die Schauspielschule in Stockholm. 1935 erhielt sie ihre erste Rolle in einem schwedischen Film. Zwei Jahre später heiratete sie den Zahnarzt Petter Lindström, im folgenden Jahr (1938) wurde die Tochter Pia geboren.

 

Durch den Erfolg des schwedischen Films Intermezzo aus dem Jahr 1936 wurde Hollywood auf die junge Schauspielerin, die in ihrer Heimat bereits ein Star war, aufmerksam. Der Produzent David O. Selznick engagierte sie für ein 1939 gedrehtes Remake von Intermezzo sowie andere US-Filmproduktionen.

 

Die junge Schwedin konnte das amerikanische Publikum vor allem durch ihre „Natürlichkeit“, mit der sie sich ganz wesentlich von den amerikanischen Filmstars abhob, für sich einnehmen. Recht häufig in ihrer Filmkarriere kam es zu Streitigkeiten mit den Produzenten oder Regisseuren, da sie z. B. ohne Make-up spielen (was die Natürlichkeit unterstützen sollte) oder eine andere Rolle im Film übernehmen wollte.

 

Eine ihrer bekanntesten Rollen spielte sie 1942 als Ilsa Lund an der Seite von Humphrey Bogart im Film Casablanca unter der Regie von Michael Curtiz. Der Film erreichte Kultstatus.

 

1949 drehte Ingrid Bergman mit dem italienischen Regisseur Roberto Rossellini den Film Stromboli. Dabei verliebte sie sich in den Regisseur und verließ in der Folge ihren Ehemann. Dass sie von Rossellini schwanger war, ohne mit ihm verheiratet zu sein, löste im prüden Amerika einen Skandal aus. 1950 heirateten die beiden zwar, doch blieb ihnen die Gunst des amerikanischen Publikums weiterhin verwehrt. Ingrid Bergman drehte insgesamt 7 Filme mit Rossellini und bekam 3 Kinder von ihm, Roberto sowie die Zwillinge Isabella und Isotta Ingrid.

 

Nachdem Rossellini sie mit einer indischen Schauspielerin betrogen hatte, liess Ingrid Bergman sich 1957 von ihm scheiden und heiratete ein Jahr später den schwedischen Produzenten Lars Schmidt. Doch auch die dritte Ehe wurde 1970 geschieden.

 

Mit dem Film „Anastasia“ gewann Ingrid Bergman 1956 die Gunst des amerikanischen Publikums zurück und spielte noch zahlreiche Rollen in Film und Fernsehen sowie an grösseren Theatern in mehreren Städten.

 

Im Jahr 1974 wurde bei Ingrid Bergman Brustkrebs diagnostiziert, der zunächst erfolgreich behandelt werden konnte. Anfang der 1980er-Jahre wurde diese Krankheit jedoch erneut festgestellt. 1982 drehte sie – bereits schwer erkrankt – ihren letzten Film, Eine Frau namens Golda, in dem sie die israelische Ministerpräsidentin Golda Meir darstellte. Ingrid Bergman starb an ihrem 67. Geburtstag in London.

 

Deutung des Horoskops

 

Ich habe mich gefragt, ob im Horoskop von Ingrid Bergman ihre schauspielerische Begabung, ihr Erfolg als Filmstar und ihr Scheitern in privaten Beziehungen zu sehen wäre, und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:

 

Ingrid Bergman wurde mit einem Löwe-Aszendent geboren, was sie selbstbewusst, strahlend, glänzend, würdevoll, lebensfroh, kreativ und grosszügig erscheinen liess, und ihr ausserdem einen natürlichen Annspruch dafür verlieh, im Mittelpunkt zu stehen und bewundert zu werden. Die ideale Schauspieler-Konstellation also. Die Sonne als Herrscherin des Löwen auch noch Geburtsgebieterin, befindet sich zwar schon in der Jungfrau, was ihr die „natürliche“ Ausstrahlung verlieh, aber in Konjunktion mit der Venus und im 1. Haus. So konnte sie in ihren Filmen ein nüchternes, sauberes Frauenbild vermitteln, bescheiden und etwas unsicher in der Liebe.

 

Eine Frau mit Sonne-Venus-Konjunktion ist meist sehr hübsch, auch wenn sie selbst ihrem Aussehen gegenüber kritisch eingestellt ist (Jungfrau). So fand sich Ingrid Bergman immer „zu gross“ – sie war 1,76 m gross, was sicher eine gewisse Herausforderung beim Drehen mit kleineren Filmpartnern, wie etwa Humphrey Bogart, darstellte. Doch mit Sonne und Venus im 1. Haus kann sie sich in künstlerischen Belangen gut durchsetzen. Noch dazu beherrscht die Venus auch das 10. Haus – Beruf, Karriere. Wenn nun die Herrscher der Häuser 1 und 10 – also Sonne und Venus – so eng im Horoskop zusammen stehen, kann die eigene Persönlichkeit durch den Beruf voll zum Ausdruck gebracht werden. Ingrid Bergman kann also ihrer Berufung folgen. Dabei wird sie von den Jungfrau-Eigenschaften Präzision, Vernunft und Ausdauer unterstützt, von Ernsthaftigkeit und Erfolgsorientierung, die zum Durchbruch drängen. Dass sie dabei sehr auf sich selbst konzentriert ist und auch einen gewissen Egoismus an den Tag legt (Sonne im 1. Haus), soll nicht verheimlicht werden.

 

Den Erfolg, den Ingrid Bergman als Schauspielerin hat, können wir an dem harmonischen Trigon ersehen, das die beiden wichtigen Achsenherrscher Sonne und Venus zum MC, dem höchsten Punkt im Horoskop, bilden. Noch dazu befindet sich der Mond in der Nähe des MC, allerdings noch im Widder, der ihr Popularität verleiht (Ingrid Bergman hat insgesamt 3 Oscars, einige Golden Globes und Bambis für ihre Darstellungen erhalten).

 

Der Mond in Widder bezeichnet zunächst einmal ein Kind, das früh selbständig wird, und ein Kind wie Ingrid, das in jungen Jahren beide Eltern verliert, musste das wohl. Der Widder-Mond steht aber auch für eine gewisse Neugier, Unbekümmertheit und sogar Naivität, mit der eine unter ihm Geborene auf das Leben zugeht. Sie hat wohl eine kindlich-optimistische Grundhaltung und wenig Selbstreflexion, reagiert sehr direkt und impulsiv und versucht, ihren eigenen Willen durchzusetzen. Dabei sind die eigenen Bedürfnisse oft wichtiger als die der anderen. Da der Mond der höchststehende Planet in Ingrid Bergmans Horoskop ist, wird sie von anderen mit diesen Eigenschaften auch wahrgenommen.

 

In ihren Filmen verkörperte Ingrid Bergman weniger das anschmiegsame, fast hilflose Weibchen, das mit Raffinesse einen Mann um den Finger wickelt, sondern eher eine starke, selbständige Frau, die mehr oder weniger unbeirrbar ihren Weg geht und den Männern, mit denen sie zu tun hat, unterstützende Gefährtin und Wegbegleiterin ist (Casablanca, Spellbound, Joan of Arc), wobei sie andererseits aber auch von skrupellosen Männern fast ins Verderben getrieben wird (Notorious, Gaslight): Einen Höhepunkt in ihrer Karriere stellt zweifellos die Verkörperung der französischen Kämpferin Jeanne d’Arc dar, eine Rolle, die der amazonenhaften Weiblichkeit der Bergman (Widder-Mond) auf den Leib geschneidert war.

 

Die herkömmliche Frauenrolle ist nichts für eine Frau mit Widder-Mond, denn sie will sich einem Mann nicht unterordnen, sondern selbständig und aktiv sein. Im 9. Haus deutet der Mond auf einen Wohnsitz in Ausland, ein Leben ausserhalb der angestammten Heimat hin, und tatsächlich hat Ingrid Bergman ja auch viele Jahre in der USA, in Italien und in England gelebt.

 

Der Mond bildet eine Rezeption mit Mars, das heisst, er steht im Mars-Zeichen Widder, während der Mars im Mond-Zeichen Krebs steht. Ein klarer Hinweis darauf, dass die Handlungen von Emotionen gesteuert sind. Vor allem bei ihren Beziehungen hat sich Ingrid Bergman nicht von ihrer Jungfrau-Vernunft leiten lassen, sondern von ihren Gefühlen, sonst hätte sie durch ihre Verbindung mit Rossellini nicht beinahe ihre Karriere aus Spiel gesetzt. Allerdings bedeutet das Zeichen Wassermann am Deszendent auch Schwierigkeiten und Trennungen – Ingrid Bergman war dreimal geschieden. Die Zusammenarbeit mit ungewöhnlichen Partnern ist durch Uranus als Herrscher des 7. Hauses in Wassermann im 6. Haus angezeigt, das Schicksalhafte dieser Beziehungen durch die Konjunktion zwischen Uranus und dem nördlichen Mondknoten.

 

Dass das amerikanische Publikum seinem Idol die Rossellini-Affäre übelnahm und sie zeitweilig fallen liess, sehen wir aus dem Quadrat des Neptun zum MC: Sie bietet die Projektionsfläche für Träume und Wünsche anderer Menschen, wird oft idealisiert, aber nicht in ihrer realen Existenz wahrgenommen und somit verschmäht, wenn sie den Wunschvorstellungen nicht mehr entspricht.

 

Aufgrund der starken Besetzung des 4. Quadranten in Ingrid Bergmans Horoskop muss sie sich jedoch in der Aussenwelt beweisen, d.h. sich ihrem Publikum und der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen, und das tut sie gerne, denn die Schauspielerei ist ihr Leben (mit Löwe-Aszendent und Sonne in 1 braucht sie die Bühne), und aus dem Erfolg gewinnt sie ihre persönliche Kraft (Venus als Herrscherin von 10 in 1). In ihren späteren Filmen hat Ingrid Bergman oft die eher unscheinbare reifere Frau gespielt, die sich dank ihrer praktischen Lebensweisheit und Intelligenz sowie eines später aufgepeppten Stylings zur begehrenswerten Frau mausert, die ihre oft jüngere Konkurrentin mühelos aussticht (z.B. Die Kaktusblüte, Lieben Sie Brahms?) oder zeigt, dass sie es faustdick hinter den Ohren hat (Der Besuch, Mord im Orient-Express). Also eindeutig Jungfrau-Venus in Verbindung mit der Sonne.

 

Ingrid Bergman ist am 29. August 1982, also an ihrem 67. Geburtstag, in London ihrem Brustkrebs-Leiden erlegen, ihr Körper wurde eingeäschert und in Schweden ins Meer gestreut. Der schwedische Künstler Gudmar Olofsson schuf eine Büste der Schauspielerin, die, inmitten von nach Ingrid Bergman benannten Rosen, den Blick auf ihre Lieblingsinsel Dannholmen gerichtet hat.

Über das Tierkreiszeichen Jungfrau

Jungfrau ist ein veränderliches Erdzeichen, ihr Herrscher ist Merkur, was ihr Scharfsinn in praktischen Dingen und Systematik bei der Umsetzung von Ideen verleiht, allerdings auch einen Hang zum Perfektionismus, zur Vorsicht, Detailverliebtheit und zum Kritisieren. Das Zeichen Jungfrau hat bei astrologischen Laien keinen allzu guten Ruf, seinen VertreterInnen wird unterschoben, allzu nüchtern, kleinlich und vertrocknet, ja geradezu „altjüngferlich“ zu sein. Das kann natürlich bei starker Jungfrau-Betonung schon mal vorkommen, im allgemeinen haben Jungfrau-Geborene aber weit mehr zu bieten.

 

In antiken Zeiten wurde die Erdgöttin Demeter mit dem Zeichen Jungfrau in Verbindung gebracht, die nicht nur für das Wachstum der Pflanzen und Früchte zuständig war, sondern auch für deren Ernte. Viele Jungfrau-Geborene haben deshalb einen Bezug zur Natur, deren Erhalt ihnen ein Anliegen ist, sowie den sprichwörtlichen „grünen Daumen“. Merkur, der Herrscherplanet, stellt die Verbindung zwischen dem Intellekt und den praktischen Fähigkeiten der Jungfrau her und somit auch zwischen der materiellen Welt und der Welt der Ideen. Vergessen wir nicht, dass sich das Wort „materiell“ vom lateinischen Wort „mater“, also Mutter, ableitet – Demeter wird auch als Muttergöttin gesehen.

 

Deswegen drücken sich Jungfrau-Geborene gerne über das Wort aus, das für sie eine Idee konkretisieren kann. Dass sie dabei überaus genau sind in ihren Beobachtungen und Analysen, prädestiniert sie für alle Berufe, in denen Genauigkeit und Korrektheit gefordert sind, macht sie aber auch zu oft gefürchteten KritikerInnen. Doch diese Genauigkeit, gepaart mit Ordnungssinn und einem ausgesprochenen Nützlichkeitsdenken, hilft ihnen, die Wahrnehmung der Welt und des Lebens überschaubar zu halten. Bei aller sorgfältigen Analyse werden aber doch die grossen Zusammenhänge manchmal übersehen.

 

Jungfrau-Geborene sind oft überaus geschickt in handwerklichen Dingen und bringen auch die nötige Ausdauer mit, die nötig ist, um ein schönes Werkstück herzustellen. Auch dabei wird grösstes Augenmerk auf Perfektion in jedem Detail gelegt. Wenn das Stück noch dazu einen praktischen Nutzen hat, und nicht nur „l’art pour l’art“ ist, sind Jungfrau-Geborene zufrieden.

 

Der Zusammenhang zwischen Körper und Geist ist für Jungfrau-Geborene von ausserordentlichem Interesse, und sie sind meist davon überzeugt, dass Gesundheit oder Krankheit mit der geistigen Einstellung zu tun hat. Sie legen daher viel Wert auf eine vernünftige Lebensweise, von der sie gerne auch andere Menschen zu überzeugen versuchen. Dass sie dabei manchmal mit missionarischem Eifer vorgehen und auch ihre eigenen Ideen von Ernährung, Hygiene oder Gesundheitsbewusstsein übertreiben, kann sie leicht verschroben wirken lassen. Oft messen sie vielleicht der Gesundheit einen insofern übertriebenen Stellenwert bei, als sie auch ihren Körper immer funktionieren lassen wollen. Dabei kann das ausgeprägte Gesundheitsbewusstsein in Angst vor Krankheiten bis zur Hypochondrie ausarten.

 

Ausserdem legen Jungfrau-Geborene Wert auf ihr persönliches Wachstum und ihre Selbsterforschung, brauchen aber Zeit für sich, um ihre Erfahrungen zu analysieren. Es wäre gut für sie, eine Arbeit zu finden, mit der sie sich identifizieren können, dann erfüllen sie ihren „Dienst an der Sache“ mit Pflichtbewusstsein und Hingabe. Auch in „ausweglosen Situationen“ fallen ihnen immer noch Lösungsmöglichkeiten ein, auf die andere womöglich nie gekommen wären. Dass Jungfrau-Geborene oft hinter den Kulissen arbeiten und das Rampenlicht anderen überlassen, stört sie weniger, als für geleistete Arbeit nicht die ihnen gebührende fachliche Anerkennung zu bekommen.

 

In Beziehungen suchen Jungfrau-Geborene immer Wege, diese noch zu verbessern. Das mag aus idealistischen Erwägungen heraus geschehen, kann den Partner aber ganz schön unter Druck setzen. Auch in einer Partnerschaft sind Jungfrau-Geborene fleissig, sorgfältig, reinlich, aber auch übergenau, kritisch, penibel, manchmal fast kleinlich und neigen dazu, den Partner durch Liebesentzug zu bestrafen, wenn er ihren Vorstellungen nicht genügt. Da sie selbstgenügsam sind, ziehen es Jungfrau-Geborene manchmal vor, allein zu leben statt mit einem „unvollkommenen“ Partner.

 

Es wäre sehr wichtig für sie, einfach loslassen zu lernen und zu akzeptieren, dass weder sie selbst noch andere Menschen perfekt sind. Vor allem sich selbst sollten Jungfrau-Geborene auch Schwächen und Fehler verzeihen, sonst kann es sein, dass sich ihre allzu hohen und einschränkenden Anforderungen, die sich so nicht erfüllen lassen, somatisieren und tatsächlich ihre Gesundheit beeinträchtigen können.

 

Ihrem Streben nach Perfektionismus liegt vermutlich ein Mangel an Selbstvertrauen zugrunde. Jungfrau-Geborene glauben tief in ihrem Inneren nicht, dass sie um ihrer selbst willen geliebt und gemocht werden, sondern dass sie eine besondere Leistung erbringen müssen, um das zu erreichen. Aber wenn sie in sich selbst eine Ganzheit auf physischer, psychischer und emotionaler Ebene statt der unerreichbaren Vollkommenheit finden, können sie sich selbst vertrauen und brauchen keine Angst mehr vor Zurückweisung zu haben.

 

Planeten in der Jungfrau nehmen den kritisch-analytischen Charakter dieses Zeichens an. Vernunfts- und Nützlichkeitserwägungen treten hier deutlich zutage.

 

Zugeordnete Körperebene: Verdauungstrakt, Darm, Stoffwechsel.

Joanne K. Rowling – die Harry Potter-Autorin wird 50

Die britische Autorin und Schöpferin der Harry Potter-Bücher wurde am 31. Juli 1965 in Yate bei Bristol, Südwest-England, geboren. Schon als Kind hatte sie den Wunsch, Schriftstellerin zu werden, und erfand bereits als Sechsjährige Geschichten, die sie ihrer jüngeren Schwester Dianne erzählte.

 

Nach mehreren Umzügen mit ihren Eltern besuchte Rowling schliesslich die Wyedean- Gesamtschule in Wales, wo sie vor allem in den sprachlichen Fächern brillierte, während sie in Sport und Mathematik eigenen Aussagen zufolge weniger begabt war. Die spätere Romanfigur Hermione Granger entspricht dem Bild, das sie damals von sich selbst hatte, sowohl äußerlich als auch charakterlich. Sie bezeichnete sich selbst als „intelligentes Mauerblümchen mit Begabung zum Lehren und Belehren“.

 

Nach ihrem Schulabschluss 1983 studierte sie Französisch und Klassische Altertumswissenschaft an der Universität Exeter und lebte nach ihrem Studienabschluss in Paris, London und Manchester.

 

1990 erfand sie während einer Zugfahrt von Manchester nach London die Romanfigur Harry Potter, dem sie ihr eigenes Geburtsdatum – den 31. Juli – mit auf den Weg gab.

 

1992 heiratete Joanne Rowling den portugiesischen Fernsehjournalisten Jorge Arantes, mit dem sie eine Tochter hatte und in Porto lebte. Ein Jahr später liess sie sich allerdings wieder scheiden und kehrte nach Großbritannien zurück. Während sie den ersten Band der Harry Potter-Reihe (der von Anfang an auf sieben Teile ausgelegt war) ausarbeitete – er wurde 1995 fertiggestellt -, lebte sie als Mutter eines Kleinkindes in Edinburgh von der Sozialhilfe. Zuerst lehnten mehrere Verlage das eingesandte Manuskript ab, erst 1996 nahm es der Bloomsbury Verlag an, riet ihr jedoch, sich wieder eine Stelle als Lehrerin zu suchen, da man von Kinderbüchern allein nicht den Lebensunterhalt bestreiten könne.

 

Am 26. Juni 1997 wurde Harry Potter und der Stein der Weisen mit einer Startauflage von 500 Exemplaren veröffentlicht und begann seinen Siegeszug um die Welt. Am 21. Juli 2007 erschien der bisher siebente und letzte Band Harry Potter und die Heiligtümer des Todes. In der Zwischenzeit hatte Joanne Rowling zum zweitenmal geheiratet (den Arzt Neil Murray), zwei weitere Kinder bekommen und war eine der erfolgreichsten Autorinnen und eine der reichsten Frauen Englands geworden, die sich übrigens sozial und politisch engagiert und Präsidentin der schottischen Multiple Sklerose-Gesellschaft ist. Sie stiftete mehrfach große Summen zur Erforschung und Heilung dieser Krankheit, an der ihre Mutter 1992 verstorben war. Für ihr Engagement erhielt sie den Ehrendoktortitel der Universität Aberdeen.

 

Ich habe mich natürlich gefragt, wie sich diese Erfolgsgeschichte im Horoskop der Autorin zeigen mag. Dabei bin ich auf einige interessante Faktoren gestoßen:

 

Der Merkur (einer der wichtigsten Planeten im Horoskop von Schriftstellern) steht bei Rowling besonders exponiert auf 0,00° Jungfrau im 10. Haus und stellt somit neben der Löwe-Sonne im 10. Haus den wichtigsten Planeten in dieser Radix dar. Beide Planeten stehen in ihrem Domizil, also dem eigenen Zeichen, und zeigen daher besondere Begabungen an. Im Gegensatz zur Sonne, die fast unaspektiert ist (ausser dass sie sehr nahe am Medium Coeli, dem höchsten Punkt im Horoskop, steht), ist Merkur über die Dominationskette mit allen anderen Planeten verbunden und steht zudem in Konjunktion mit der Venus. Die besondere Begabung eines Jungfrau-Merkurs zeigt sich beispielsweise in einem Beruf (10. Haus), der auf analytischen Fähigkeiten, einem Sinn für Genauigkeit, detaillierter Beobachtungsgabe sowie einem Hang zur Besserwisserei basiert: die ideale Lehrerin, könnte man meinen.

 

Ein Planet, der auf 0° in dem von ihm beherrschten Zeichen steht, ist aber immer ein Hinweis darauf, dass etwas ganz Neues geschaffen wird, in diesem Fall eine neue Art von Jugendbüchern, die auch Erwachsene interessieren und begeistern, da sie zugleich Entwicklungsroman, phantasievolle Abenteuergeschichte und spannender Krimi sind, und auch eine großteils differenzierte Sichtweise der verschiedenen Charaktere im Roman aufzeigen.

 

Nun steht dieser Merkur aber in Konjunktion mit Venus, der Geburtsgebieterin – der Aszendent steht im Zeichen Waage, das von der Venus beherrscht wird. In diesem Fall ist die Venus Rowlings persönlichster Ausdruck, sie selbst verwirklicht sich durch ihre schriftstellerische Arbeit, die zwar genau, präzise und detailverliebt ist, aber natürlich auch künstlerisch und ideenreich. Da sie sich selbst wenig hübsch findet, sucht sie Anerkennung und Wertschätzung dadurch, dass sie sich nützlich macht, funktioniert und durch ihr Wissen anderen behilflich sein kann. Diese Eigenschaften werden in den sieben Harry Potter-Büchern auf die kluge, fleissige und kameradschaftliche Hermione Granger übertragen.

 

Auch der Gerechtigkeitssinn ist mit dieser Venus-Stellung ausgeprägt und kommt in den Harry Potter-Büchern zum Ausdruck. Daran ist aber auch der Mars in Waage im 12. Haus beteiligt, der für den phantasievollen Kampf Gut gegen Böse (Harry Potter gegen Lord Voldemort) steht.

 

Auch im Gefühlsbereich ist Rowling eher unauffällig und vorsichtig, darauf weist die Mond-Stellung in Jungfrau und in Opposition zu Saturn hin. Da sie eine ziemliche Unsicherheit in sich verspürt, versucht sie, ihre Gefühle eher zu analysieren oder über die Arbeit auszuleben, um sich sicherer zu fühlen. Dass sie persönliche Bedürfnisse auf ein Minimum reduzieren kann, hat Joanne Rowling in der Zeit als alleinerziehende Sozialhilfeempfängerin bewiesen, als sie, um Heizkosten zu sparen, in einem Edinburgher Café ihren ersten Harry Potter-Roman schrieb.

 

Ganz das bescheidene intelligente Mauerblümchen, als das Joanne Rowling sich darstellt – in ihren Büchern eben auch in der Figur der Hermione Granger – ist eine Frau mit einer Löwe-Sonne im 10. Haus nahe dem MC aber sicher nicht. Die Sonne ist der höchststehende Planet in diesem Horoskop: die berufliche Verwirklichung ist für das Ego also besonders wichtig. Der Beruf und die Arbeit, sowohl in der Aussenwelt wie an sich selbst, sind zentrale Lebensthemen, die wesentlich dazu beitragen, Rowlings eigene Identität und Ich-Wahrnehmung zu stärken und sich völlig unabhängig von anderen selbst zu verwirklichen und ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Sie hat sehr viel berufliche Energie, die sie erfolgreich umsetzen kann, sodass ihr auch eine gewisse Macht (über ihre LeserInnen) wie von selbst zufließt.

 

Mut, Eigenständigkeit, Handlungsfähigkeit, Lebenskraft, Willensstärke, Selbstvertrauen, Stolz, Geltungsbedürfnis und Führungsansprüche sind Löwe-Eigenschaften, die Joanne Rowling ihrem jugendlichen Helden Harry Potter angedeihen lässt und die vermutlich auch in ihr selbst schlummern.

 

Sieben Planeten im 4. Quadranten des Horoskopkreises sind überdies ein Hinweis darauf, dass die Schriftstellerin sich viele Gedanken über die Einordnung des Ich in die überpersönliche Welt und in die Gesellschaft macht. Vieles in ihrem Leben ist von scheinbaren „Zufällen“ bestimmt, was ihr möglicherweise ein Gefühl der Schicksalhaftigkeit des Lebens gibt, aber auch den Auftrag bedeutet, dass sie ihre Potenziale der Allgemeinheit zur Verfügung stellen muss. Und das tut sie auch: trotz ihres Reichtums arbeitet Joanne Kathleen Rowling unermüdlich an weiteren Romanen und Projekten.

 

Zu ihrem 50. Geburtstag wünschen wir ihr daher noch viel Schaffenskraft und Erfolg sowie ein glückliches Leben.

Über das Tierkreiszeichen Löwe

Am 23. Juli 2015 um 5.32 MESZ tritt die Sonne in das Tierkreiszeichen Löwe ein. Die genaue Zeitangabe ist deshalb von Bedeutung, weil dies von Jahr zu Jahr variiert. Es ist aber wichtig zu wissen, dass jemand der dieses Jahr am 23. Juli vor 5.32 geboren ist, noch ein „Krebs“ ist, erst die ab und nach 5.32 Geborenen haben das Sternzeichen Löwe.

 

Löwe ist ein fixes Feuerzeichen, sein Herrscher ist die Sonne. Die fixe Qualität gibt hier dem Feuer einen beständigeren und ruhigeren Charakter als bei den beiden anderen Feuerzeichen (Schütze, Widder). Diesem Zeichen werden Lebensfreude, Selbstvertrauen, Würde, aber auch übertriebener Stolz und Selbstüberschätzung zugeordnet. Als Löwe-Mensch haben Sie ein ausgeprägtes Geltungsbedürfnis, es genügt Ihnen nicht, ein Teil der Menge zu sein, nein, Sie wollen, wie die Sonne in unserem Planetensystem, im Zentrum stehen, strahlen und glänzen. Auf jeden Fall wollen Sie sich aus der Menge herausheben und wie ein König/eine Königin beachtet und bewundert werden. Selbst wenn Sie im Grunde introvertiert sein sollten, wird Sie ein besonderes Charisma umgeben. Die meisten Löwe-Geborenen sind aber eher extravertiert, kehren ihr Licht keineswegs unter den Scheffel und haben viel Sinn für das Repräsentative, für Macht, Ansehen und Ehre. Mit einer ihnen wie natürlich zustehenden Würde lieben sie den Luxus, Prunk und Pomp, das Üppige in jedem Bereich, dazu sind sie anspruchsvoll und eitel und betrachten das Leben vielfach als eine eigens für sie gemachte Theaterinszenierung, in deren Mittelpunkt sie natürlich stehen. Dabei sind sie aber ohne Hinterlist und Tücke, sondern zeigen sich und das, was sie wollen, mit grosser Zuversicht und Selbstvertrauen, wobei sie auch das Risiko in Kauf nehmen, dass sie, wenn sie alles im Licht der Öffentlichkeit, unter aller Augen sozusagen, tun, dabei selbstverständlich auch scheitern können.

 

Da Sie als Löwe im Wesen grosszügig sind und Details und Kleinigkeiten gerne ignorieren, wirken Sie eventuell auf andere leicht überheblich, snobistisch und arrogant. Diese anderen haben aber oft nur nicht den Mut, für sich selbst die Anerkennung zu fordern, die für Löwen so selbstverständlich ist. Anlass zu Kritik gibt auch Ihre Neigung zur Bequemlichkeit und Ihr passives Verhalten in Angelegenheiten, die Ihnen nicht so interessant erscheinen. Meist wirken Sie jedoch durch Ihren Charme entwaffnend, denn Sie sind auch warmherzig und freigebig, haben Sinn für Fairness und Ritterlichkeit sowie eine starke Vitalkraft und sind von sich selbst überzeugt. Wenn Sie ein gewisses Imponiergehabe, das Sie prahlerisch und anmaßend erscheinen lässt, vermeiden können, haben Sie eine starke Ausstrahlung. Zu Ihren Stärken zählen weiters Kreativität, Willensstärke und pädagogische Fähigkeiten. Sie haben eine spielerische Freude am Leben, lieben Vergnügungen und Feste und interessieren sich für Kunst (besonders für Malerei, aber Sie erklimmen gerne auch die Bühne). Da Sie andere inspirieren und ihnen Selbstvertrauen und Mut vermitteln können, eignen Sie sich gut als Manager, Führungspersönlichkeit oder als selbständige/r UnternehmerIn. Von Rückschlägen im Leben können Sie sich normalerweise gut erholen und rasch neue Kräfte sammeln.

 

Zugeordnete Körperebene: Herz, Kreislauf, Rücken.

Der Dalai Lama wird 80

Der 14. Dalai Lama (wörtlich zu übersetzen mit „Weltmeerpriester“ oder „Ozean der Weisheit“) wurde am 6. Juli 1935 mit dem Namen Lhamo Döndrub in Taktser (oder Tengster), einem Dorf im Nordosten Tibets, als zweiter Sohn (und fünftes von sieben Kindern) der Bauernfamilie Dekyi Tshering und Chökyong Tshering geboren. Im Alter von knapp zwei Jahren wurde er von vier Mönchen anhand einer Vision des Regenten, von Orakelsprüchen und anderen Vorzeichen als Wiedergeburt des 1933 verstorbenen 13. Dalai Lama aufgefunden. Berichtet wird, dass das Kleinkind sowohl einen als Diener verkleideten hohen Lama spontan als „Lama aus dem Kloster Sera“ erkannte als auch etliche Gegenstände aus dem Besitz des 13. Dalai Lama, die neben ähnlichen aufgelegt waren, als sein Eigentum an sich nahm.

 

Im Rahmen des Neujahrsfestes am 22. Februar 1940 wurde Lhamo Döndrub im Potala-Palast In Lhasa als 14. Dalai Lama durch die Sitringasol-Zeremonie inthronisiert und erhielt den Mönchsnamen Tenzin Gyatso. Der Dalai Lama wird weltweit als politisches und geistliches Oberhaupt des tibetischen Volkes respektiert. Seit er 1959 von der chinesischen Regierung aus seiner Heimat in Lhasa vertrieben wurde, lebt er im indischen Dharamsala oder reist als Botschafter des Friedens und der tibetisch-buddhistischen Lehre um die Welt. 1989 erhielt er den Friedens-Nobelpreis für seine Bemühungen, den Konflikt Tibets mit China gewaltfrei zu lösen.

 

Können wir im Horoskop etwas von der „Heiligkeit“ des Dalai Lama erkennen?

 

Sonne und Aszendent des Dalai Lama stehen im Wasserzeichen Krebs. Das weist ihn als einen sehr emotional bestimmten Menschen aus, der eine starke Verbundenheit und viel Mitgefühl für seine Mitmenschen aufweist. Krebs steht auch für Natürlichkeit und Ursprünglichkeit sowie ein fröhliches Gemüt. Wenn Sonne und Aszendent im selben Zeichen stehen, werden die typischen Charakteranlagen dieses Zeichens verstärkt, somit finden wir hier eine hohe Feinfühligkeit, gepaart mit kindhaftem Charme und kreativer Spontaneität. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Krebs ein kardinales Zeichen ist, das trotz seiner Empfindsamkeit und Hilfsbereitschaft durchaus auch bestimmend sein und Initiativen setzen kann. Dies umso mehr, als die Sonne, ganz nah am Aszendenten, im 1. Haus steht, dem Haus der Selbstdurchsetzung, in dem sich übrigens auch der Planet Pluto mit seinen ungeheuren transformativen Kräften befindet. Es ist davon auszugehen, dass Pluto den kleinen Jungen in seinem Prozess unterstützt hat, als er im Kleinkindalter als Reinkarnation des 13. Dalai Lama identifiziert und selbst zum 14. Dalai Lama ernannt und fortan in einem buddhistischen Kloster auf seine künftige Aufgabe vorbereitet wurde, und diese Pluto-Stellung dürfte auch mit der charismatischen Ausstrahlung des buddhistischen Führers zu tun haben.

 

Auf die klösterliche Erziehung verweist übrigens auch Merkur, der in dem von ihm beherrschten Zeichen Zwillinge im 12. Haus steht: in der Einsamkeit und Abgeschiedenheit des Klosterlebens konnte sich ein blitzgescheiter Geist herausbilden, der eine starke und in sich gefestigte Spiritualität aufweist, die dennoch weit von jedem Fanatismus entfernt ist und sehr viel Verständnis nicht nur für seine buddhistischen GlaubensgenossInnen, sondern für die gesamte Menschheit aufbringt. Merkur als Herrscher des 4. Hauses, der im 12. Haus steht, ist aber auch ein Hinweis auf einen Menschen, der seine Heimat verlassen musste und sein Leben in der Fremde verbringt. Obwohl der durch Merkur in Zwillinge verkörperte scharfe Verstand eine der Hauptqualitäten des Dalai Lama ist, blüht er sozusagen im Verborgenen (12. Haus), während die Krebs-Sonne im 1. Haus und in Konjunktion mit dem Aszendenten, zudem in Aspekt-Verbindung mit fast allen anderen Planeten, gleichsam das Tor ist, durch das der „einfache Mönch“, wie er sich selbst bezeichnet, seine Botschaft des Friedens mit stetem Lächeln in die Welt trägt. Besonders auffällig ist das große Trigon zwischen Sonne, Jupiter und Saturn: er hat den Ehrgeiz und persönlichen Anspruch, etwas schaffen und bewirken zu wollen, was ihm auch gelingt. Saturn befindet sich als höchstgestellter Planet in Fische im 9. Haus: sein Mitgefühl ist von starker Verantwortlichkeit geprägt, und er findet in der Spiritualität den Sinn des Lebens, was ihm wiederum Halt und Sicherheit verleiht.

 

Jupiter in Skorpion zeigt an, dass der Dalai Lama auch in Krisensituationen (er lebt nach seiner Flucht aus Tibet seit vielen Jahren als tibetisches Oberhaupt im Exil und wird von der chinesischen Regierung nach wie vor in seiner internationalen Tätigkeit behindert und bekämpft) nicht seine Zuversicht und den Glauben an das Gute verliert.

 

Mars in Waage im 4. Haus symbolisiert den friedlichen Kampf für die Heimat und zeigt auch an, dass hier jemand in seiner (neuen) Heimat als Exilierter lebt (Mars steht in Waage im Exil).

 

Der Mond als Herrscher des Zeichens Krebs und somit Geburtsherr steht in Jungfrau in Konjunktion mit Neptun. Der Dalai Lama stellt seine Person seinen tibetischen Brüdern und Schwestern zur Verfügung, er versteht seinen Selbstausdruck als spirituellen Anspruch, sich nützlich zu machen. Dabei ist er ruhig und besonnen, vernünftig und bescheiden, will nicht auffallen und kann seine persönlichen Bedürfnisse auf ein Minimum reduzieren. Mond in Opposition zu Saturn verweist auf einen Menschen, der schon früh den Ernst des Lebens kennenlernen und in sehr jungen Jahren Verantwortung im Hinblick auf seine künftige Lebensaufgabe übernehmen musste, und daher nur beschränkt ein ausgelassenes und fröhliches Kind sein durfte. In diesem Zusammenhang ist der Dalai Lama diszipliniert und streng zu sich selbst und er ist auch bereit, unvermeidbare Opfer auf sich zu nehmen. Die Mond-Stellung im 3. Haus zeigt seine Kontaktfreude, der harmonische Aspekt (Sextil) zum Aszendent führt uns seine Beliebtheit und positive Wahrnehmung in der Öffentlichkeit vor Augen.

 

Wir wünschen Seiner Heiligkeit, dem 14. Dalai Lama, alles Gute zum 80. Geburtstag und noch ein langes, gesundes Leben und fruchtbares Wirken für die Sache des tibetischen Volkes.

Über das Tierkreiszeichen Krebs

Am 21. Juni 2015 um 18:39 MESZ tritt die Sonne in das Tierkreiszeichen Krebs ein. Die genaue Zeitangabe ist deshalb von Bedeutung, weil dies von Jahr zu Jahr variiert. Es ist aber wichtig zu wissen, dass jemand der dieses Jahr am 21. Juni vor 18:39 geboren ist, noch ein „Zwilling“ ist, erst die ab und nach 18:39 Geborenen haben das Sternzeichen Krebs.

 

Krebs ist ein kardinales Wasserzeichen, sein Herrscher ist der Mond. Wenngleich der Krebs im privaten Bereich durchaus bestimmend, organisierend und tonangebend sein kann, so kommt hier die kardinale Dynamik im Vergleich zu den anderen Kardinalzeichen (Widder, Waage und Steinbock) nicht so offensichtlich zum Vorschein. Dem Zeichen Krebs werden Emotionalität, Empfindsamkeit, Sensibilität, Hingabefähigkeit und Hilfsbereitschaft, Empfänglichkeit und Beeindruckbarkeit, aber auch Launenhaftigkeit (Luna!) zugeordnet. Wie das Meer Ebbe und Flut kennt, kennen Sie als Krebs zeitweise sicherlich einen Überschwang der Gefühle und dann wieder Zeiten der Ernüchterung, wenn Sie sich ausgelaugt, ausgetrocknet, am emotionalen Tiefpunkt finden. Ihre Umgebung können Krebs-Geborene mit dieser Launenhaftigkeit ziemlich irritieren, obwohl ihre Gefühlsschwankungen einigermaßen vorhersehbar sind wie die Gezeiten des Meeres. Bei all diesen regelmässig vorkommenden emotionalen Schwankungen sind Krebs-Geborene aber doch sehr verlässliche Menschen, so wie der Mond, dessen wechselnde Sichtbarkeit für uns ja auch mit absoluter Regelmässigkeit verbunden ist.

 

Krebs steht für die eigene seelische Identität, für Natürlichkeit und Ursprünglichkeit, und dieses Zeichen bewirkt ein grosses Anlehnungs- und Zärtlichkeitsgefühl, ein Bedürfnis nach Wärme, Geborgenheit und Zuwendung. Aber Krebs-Geborene können auch überempfindlich sein, leicht gekränkt, melancholisch, kindisch, schmollend. Kritik fassen sie leicht als persönliche Unzulänglichkeit auf und fühlen sich dadurch schuldig. Ihnen – oft unabsichtlich – zugefügte Verletzungen vergessen sie lange nicht. Da sie sich leicht in die emotionalen Welten anderer Menschen einfühlen können, haben sie eine natürliche Begabung im psychologischen Bereich. Oft fällt es ihnen sogar leichter, sich um andere zu kümmern als um sich selbst. Manche Krebs-Geborene haben sich einen inneren Panzer zugelegt, da es zu sehr schmerzen würde, das verängstigte und verletzte Kind in sich zu spüren, und bemühen sich, nach aussen hin hart zu wirken. Doch durch Gefühle, auch schmerzhafte, können wir am ehesten lernen und wachsen. Als Krebs sollten Sie darauf achten, nicht zu sentimental und nachtragend zu werden, wenn Sie sich verletzt fühlen.

 

Ihre besondere Phantasie- und Vorstellungsgabe macht es den Krebs-Geborenen auch leicht, sich auf vielfältige Weise künstlerisch auszudrücken, und oft erspüren sie instinktiv die emotionale Vergangenheit eines Ortes oder eines Gegenstandes.

 

Der Mond als der das Zeichen Krebs beherrschende Planet steht auch für das Wohnen, das Heim, die Heimat – Bereiche, die für Krebs-Geborene von grosser Bedeutung sind, denn hier brauchen sie die Behaglichkeit für ihren emotionalen Rückzug. In diesem Bereich suchen sie Sicherheit, sind im Grunde sehr häuslich und fühlen sich mit Heim und Familie sehr verbunden. Diese Begabung, sich einen gemütlichen Wohlfühl-Ort zu schaffen, können Krebs-Geborene durchaus auch als WohnberaterInnen, InnenausstatterInnen oder GastronomInnen nützen. Vom eigenen Wohnbereich spannen Krebs-Geborene sehr leicht einen Bogen zu unserem Planeten als Heim und Heimat für die gesamte Menschheit und alle anderen Kreaturen, sodass ihnen Umwelt- und Tierschutz sehr wichtige Anliegen sind.

 

Zugeordnete Körperebene: Magen, Speiseröhre, Flüssigkeitshaushalt des Körpers, Schleimhäute, Drüsen, Brüste, Eierstöcke, Uterus, die ganze linke Körperhälfte, die Psyche.